Hauptansichten

 

Flowliste

Wenn Automagic gestartet wird, wird der Hauptbildschirm mit der Liste der vorhandenen Flows angezeigt.

Flowliste
  1. Icon von Automagic. Zeigt an, dass der Automagic Service gestartet ist.
  2. Eine Flowgruppe, welche zusammengeklappt oder expandiert werden kann. Wähle das Dropdown-Icon auf der rechten Seite um einen Flow in der Gruppe zu erstellen oder die Gruppe umzubenennen.
  3. Ein aktivierter Flow wird mit einer blauen Hintergrundfarbe dargestellt und mit dem Schalter auf EIN. Wähle das Dropdown-Icon auf der rechten Seite um häufig verwendete Operationen auf einem Flow auzurufen.
  4. Ein deaktivierter Flow wird mit einer grauen Hintergrundfarbe dargestellt und mit dem Schalter auf AUS.
  5. Menüknopf mit weiteren Aktionen wie "Neuer Flow", "Katalog" und vieles mehr

Wenn Automagic das erste Mal gestartet wird, ist nur der Flow "Countdown" per aktiviert. Alle anderen Flows sind deaktiviert und werden deshalb grau dargestellt. Ein deaktivierter Flow wird im System nicht für die Ausführung registriert und wird deshalb nicht automatisch ausgeführt. Ein Flow kann durch auswählen geöffnet und verändert werden.

Flowliste - Menü

Flow List Menu
  1. Neuer Flow: Erstellt einen neuen Flow.
  2. Eigene Widgets: Ermöglicht es, eigene Widgets zu gestalten.
  3. Anleitung: Beschreibt die Grundkonzepte von Automagic wie Flows, Triggers und Actions.
  4. Katalog: Enthält viele vordefinierte Flows, welche direkt in Automagic importiert werden können.
  5. Forum: Öffnet das Forum, in welchem diskutiert und Flows mit anderen Benutzern ausgetauscht werden können.
  6. Suche: Ermöglicht nach Flows zu suchen.
  7. Automagic weiterempfehlen: Empfehle Automagic deinen Freunden weiter.
  8. Verwalten: Führt zu weiteren Bereichen wie Einstellungen, Globale Variablen, Log etc..

 

Flow

In der Flowansicht kann ein Flow angezeigt und bearbeitet werden. Zudem kann man beobachten, wie der Flow ausgeführt wird.

Ein rechteckiger Container mit abgerundeten Ecken enthält einen oder mehrere Trigger. Ein Flow wird ausgeführt, wenn ein Trigger einen Event wie eingehende SMS oder das Einschalten des WLAN erkennt.
Ein rautenförmiger Container enthält eine Condition, welche prüft, ob ein Bedingung zutrifft. Der Flow führt nach einer Condition die Condition oder Action aus, welche beim entsprechenden Ja- oder Nein-Ausgang verbunden ist.
Ein rechteckiger Container enthält eine Action (Aktion).
Siehe auch die Grundkonzepte für eine Beschreibung.

Flow
  1. Der Name des Flows. Der Schalter gibt an, ob der Flow aktiviert ist (EIN) oder deaktiviert ist (AUS).
  2. Ein ausgewählter Trigger, Condition oder Action mit den vier Hauptbefehlen:
    Liste Auswahl: Öffnet eine Liste, um in diesem Container einen anderen Trigger, Condition oder Action zu verwenden.
    Bearbeiten Bearbeiten: Öffnet die Ansicht um die Action zu bearbeiten.
    Löschen Löschen: Entfernt die gewählte Action aus diesem Flow. Dieser Befehl löscht die Definition der Action nicht, da dieselbe Action noch in einem anderen Flow verwendet werden könnte.
    Hinzufügen Hinzufügen: Dieses Icon kann an eine freie Stelle auf dem Bildschirm gezogen werden, um eine neue Action oder Condition hinzuzufügen.
  3. Menüknopf mit Aktionen um den Flow zu aktivieren/deaktivieren, den Flow manuell auszuführen, den Zoomlevel zurückzusetzen, den Flow zu versenden und um das Log mit einem vordefinierten Filter für diesen Flow

Die Arbeitsfläche mit dem Flow kann verschoben werden, indem man den Bereich an einer freien Stelle mit dem Finger verschiebt. Zoomen mit zwei Fingern wird ebenfalls unterstützt. Das Menü enthält einen Eintrag um den Zoomlevel zurückzusetzen und den Flow in den sichtbaren Bereich zu verschieben, falls man den Flow nicht mehr finden kann.

Ein Container mit einem Trigger, einer Condition oder einer Action kann mit einer Berührung ausgewählt werden. Ein Container kann mit dem Finger an eine andere Position verschoben werden. Der Flow wird strukturell nicht verändert, wenn die Container anders positioniert werden, das bedeutet, dass der Flow die selben Actions ausführt und sich die Logik des Flows nicht verändert.

Eine Verbindung zwischen zwei Containern kann auch ausgewählt werden.

Verbindung ausgewählt

Eine ausgewählte Verbindung kann mit dem Papierkorbsymbol gelöscht werden. Der visuelle Pfad der Verbindung kann verändert werden, indem beim Quell- oder Zielcontainer einer der vier kleinen gelben Punkte gewählt wird. Eine Veränderung des Pfades wirkt sich nur auf die Erscheinung des Flows aus und verändert den Flow strukturell nicht.

 

Action bearbeiten

Action bearbeiten
  1. Knöpfe um die veränderte Action zu speichern oder um die Veränderungen zu verwerfen. Das Standardverhalten des Zurück-Knopfes kann in den Einstellungen von Automagic definiert werden.
    • Speichern: Speichert die Einstellungen und schliesst die Bearbeitungsmaske.
    • Abbrechen: Verwirft die Änderungen und schliesst die Bearbeitungsmaske.
  2. Menüknopf um Variablen auszuwählen, die Action testweise auszuführen oder das Log zu öffnen.
  3. Auswahl um den Typ der Action zu verändern.
  4. Definiert, ob der Name der Action automatisch abhängig der Einstellungen erzeugt werden soll oder ob der Name selbst vergeben werden soll. Der Name der Action ist auch die eindeutige Identifikation der Action und muss innerhalb von Automagic eindeutig sein.
  5. Einstellungen der Action. Dieser Bereich enthält für jeden Actiontyp andere Einstellungsmöglichkeiten.

Action bearbeiten - Menü

Edit Action Menu
  1. Variable auswählen: Öffnet die Liste der Variablen die wahrscheinlich dieser Action zur Verfügung stehen, wenn der Flow ausgeführt wird. Die Liste enthält die Variablen, welche im Flow vor dieser Action von anderen Actions, Conditions und Triggern zur Verfügung gestellt werden. Es wird nicht garantiert, dass alle Variablen effektiv vorhanden sein werden, da einige Variablen nur unter gewissen Bedingungen zur Verfügung stehen.
  2. Ausführen: Führt die Action testweise mit den aktuellen Einstellungen aus. Variablen stehen in diesem Fall nicht zur Verfügung, da die Action isoliert ausgeführt wird und die Vorgänger-Actions nicht ausgeführt werden.
  3. Log: Öffnet das Log.